R32 Panasonic Standard PACi

Panasonic Standard PACi R32

PACi Standard vereint hochwertige Technik mit Wirtschaftlichkeit

Hochwertige Technik und ansprechendes Design machen PACi Standard zur optimalen Lösung für anspruchsvolle Anwendungen, bei denen es auf Wirtschaftlichkeit ankommt. Durch eine kompakte Bauweise und ein geringes Gewicht sind die Geräte auch für kleinere kommerzielle und private Anwendungen mit geringem Platzangebot geeignet. Die Außengeräte sind deutlich kompakter als die Vorgängermodelle und können durch ihre schlanke Bauform und ihr geringes Gewicht an den unterschiedlichsten Orten aufgestellt werden.

PACi Standard. Von 6,0 bis 14,0 kW.

• Gute Balance zwischen Systemkosten und Energieeffizienz

• Erstklassige SEER/SCOP-Werte in der Gerätekategorie mit Standard-Inverter. SEER: A++ / SCOP: A++ beim 6,0- und 7,1-kW-Gerät in Kombination mit 4-Wege-Kassette

• Kombinierbar mit allen Steuer- und Regelmöglichkeiten für ECOi

• Kompakte Außengeräte

• Einsatz im Simultanbetrieb mit 2 Innengeräten möglich

• Kühlbetrieb bis -10 °C, Heizbetrieb bis -15 °C  

Internetsteurung, Energiesparend, Verdichtergarantie, Kältemittel R32

Kältemittel R32 für PACi-Klimasysteme

Panasonic empfiehlt das umweltverträglichere Kältemittel R32, welches gegenüber R22 und R410A ein wesentlich geringeres Treibhauspotenzial (GWP-Wert) aufweist.

1. Leicht zu installieren, leicht zu handhaben

  • Die Installation für R32 ist praktisch identisch mit der Installation für R410A. Es muss lediglich darauf geachtet werden, dass Manometer und Vakuumpumpe für R32 ausgelegt sind.
  • R32 ist ein Ein-Stoff-Kältemittel und deshalb bei Recycling und Wiederverwendung einfacher zu handhaben.

 2. Geringere Klimabelastung

  • Kein Ozonabbaupotenzial (ODP-Wert = 0)
  • 75 % geringeres Treibhauspotenzial (verglichen mit R410A und R22)

 3. Energie- und kostensparend

  • Geringere Kosten durch eine geringere Kältemittelfüllung
  • Höhere COP- und EER-Werte durch eine höhere Effizienz als R410A

Flexibel durch Simultanbetrieb

Mit dem Simultanbetrieb ist es möglich, hohen Kühlbedarf in großen Räumen abzudecken, ohne auf die preisintensivere Multisplittechnik zurückzugreifen. Diese Gerätekonstellation findet in vielen Bereichen Anwendung z. B. in Serverräumen, Verkaufsräumen und Büros. Es können, je nach Außeneinheit, bis zu zwei Innengeräte einer Bauart mit gleicher Leistung an ein Außengerät angeschlossen werden, um die Räumlichkeit dem Bedarf entsprechend zu konditionieren.

Komfortsteuerung, Überwachung und Sicherheit Einzel- und Systemsteuerung

Wahlweise können die Systeme mit verschiedenen Kabel- oder Infrarot-Fernbedienungen betrieben werden. Durch die Bus-Technologie können jedoch auch mehrere Systeme miteinander verbunden und bequem über eine System-Fernbedienung oder den Touch-Screen Controller bedient werden.

Gebäudeleittechnik

Ist eine Störmeldung oder Betriebsmeldung gewünscht, oder soll eine externe Sollwertvorgabe vorgenommen werden - die Interface- und PFEA-Baureihen lassen keine Wünsche offen. Die Einbindung in GLT-Sprachen wie z.B. BACnet, Modbus oder KNX kann problemlos realisiert werden. Unsere Fernüberwachungsmodule bieten die ideale Lösung, ob Überwachung via Internet oder (Mobil-) Telefon.

Sicherheit durch Redundanz

In Zeiten von immer höheren erforderlichen Rechnerleistungen ist Datensicherheit einer der wichtigsten Punkte, die ein Unternehmen berücksichtigen muss. Mittlerweile werden Daten in jedem Unternehmen fast ausschließlich über Computer bearbeitet, ein Verlust ist undenkbar. Die Datenspeicherung erfolgt in sogenannten Serverräumen, in denen durch die hohe Rechnerleistung erhebliche Wärme auf kleinstem Raum entsteht. Die Qualitätsanforderungen an ein Klimasystem sind äußerst hoch. Um die Sicherheit zu gewährleisten, ist eine Redundanzschaltung von zwei Systemen unumgänglich.

Die Baureihe PFEA-Grüt in Kombination mit den PACi Geräten bietet folgende Vorteile:

  • Bei Störung eines Klimasystems erfolgt eine automatische Umschaltung auf das zweite System
  • Bei nicht Erreichen der eingestellten Sollwerttemperatur schaltet das zweite System automatisch zu
  • Um gleichmäßige Laufzeiten der Systeme zu gewährleisten, erfolgt ein frei wählbarer Lastwechsel der Systeme